Supervision Lüneburg als Netzwerk bietet ...

  1. Berater/innen mit unterschiedlichen Berufserfahrungen, Talenten, Supervisionskonzepten,
    Supervisions- und Beratungserfahrungen in verschiedensten Berufsfeldern und Einrichtungsformen
  2. eine passgenauere Beantwortung Ihrer Beratungsanfragen
  3. Berater/innen, die alle eine vom Berufsverband DGSv anerkannte Ausbildung haben und
    dort Mitglied sind
  4. eine Vielfalt von Informationen, Themenbezügen und Supervisionsfachwissen
  5. regelmäßigen fachlichen Austausch im Netzwerk, Selbstreflexion als Beratungsorganisation,
    Austausch und ständige Erweiterung über Organisationsfachwissen
  6. Fachveranstaltungen zu beratungsrelevanten Themen

Supervision ist für uns ...

  1. ein Konzept zur Sicherung und Verbesserung der Qualität beruflicher Arbeit
  2. Unterstützung für die effektive Nutzung der eigenen Ressourcen
  3. ein geschützter Ort zur Reflexion beruflichen Handelns und Entscheidens
  4. Unterstützung für die eindeutige Wahrnehmung von Person, Rolle und Funktion
  5. die gemeinsame Suche nach angemessenen Problemlösungen

Supervision befähigt Sie ...

  1. zu sozialer und individueller Selbstreflexion der beruflichen Rolle und des beruflichen Handelns
  2. im Berufsalltag mit komplexen Problemen und Belastungen umzugehen
  3. Konflikte mit Klienten und Klientinnen, mit Kollegen und Kolleginnen oder der Organisation zu bearbeiten
  4. zu Verarbeitung von psychischen Belastungen und Konfliktsituationen in der beruflichen Praxis
  5. neue Aufgaben zu übernehmen

Zu unserer Geschichte ...

  1. 2003 befanden wir, Astrid Kopf und Harald Kurp, uns in unterschiedlichen Supervisionsausbildungen. Beide vereinte uns das Anliegen, im Großraum Lüneburg supervisorisch tätig zu werden. Wir teilten damals und heute die Haltung, dass wir von einer Kooperation mehr profitieren, als wenn wir uns alleine in Konkurrenz auf den Weg der Supervision begeben würden.
    In einem kreativen Prozess entstand die Namensgebung SUPERVISION LÜNEBURG. Das Logo wurde von der inzwischen verstorbenen Graphikerin Gina Isterling erstellt. Die Domain www.supervision-lueneburg.de ging online.
  2. Am 21.09.2003 schrieben wir erstmals Einrichtungen in Lüneburg an und machten sie mittels Flyer und Homepage auf unser Beratungsangebot aufmerksam.
  3. 2007 kamen Barbara Hamann und Christiane Titze zum Netzwerk hinzu. Neben dem nun monatlichen, fachlichen Austausch überarbeiteten wir die Homepage inhaltlich und graphisch.
  4. Im September 2009 wurde aus dem bisher jährlichen Brief an Kunden und Einrichtungen SUPERVISONäres. Ein bis zweimal jährlich stellen wir Aspekte aus unserer gemeinsamen beraterischen Arbeit vor.
  5. Von 2012 bis 2013 gehörte Silja Schoett unser Netzwerk an. Wir beschäftigten uns mit der eigenen Teamentwicklung und griffen dieses im SUPERVISONäres April 2012 auf.
  6. 2016 trat Thomas Poppe unserem Netzwerk bei. Die Veränderung führte zu einer Überprüfung unseres gemeinsamen Beratungsverständnisses.In SUPERVISONäres April 2016 haben wir die Erfahrungen daraus wiedergegeben.
  7. Seit 2018 verstärkt Felicitas Ganten unser Netzwerk. Im selben Jahr verabschiedeten wir Christiane Titze. Sie beendete ihre Tätigkeit als Supervisorin und verließ nach elf Jahren aktiver Mitarbeit unser Netzwerk, das sie mit ihrer vielfältigen und humorvollen Expertise bereichert hat.